deutsch | english

Auf den Spuren der Sioux

Eine mystische Reise zu einer faszinierenden Kultur.

Das Herz der Erde – für die Sioux-Indianer schlägt es in den Black Hills in South Dakota. Hier liegt der Ursprung allen Lebens. Es ist heiliges Land, überall finden sich historische Stätten. Der bekannte Rundfunk-Moderator Dirk Rohrbach (Bayern 3) und Foto-Journalist Peter Hinz-Rosin reisen seit vielen Jahren immer wieder ins Land der Lakota-Sioux. Im Mittelpunkt ihrer Live-Reportage stehen die Nachfahren der berühmten Krieger und Häuptlinge Crazy Horse, Sitting Bull und Red Cloud. Es sind Menschen voller Stolz und Hoffnung, tief verwurzelt in den Traditionen einer mythischen Kultur.

Christine Red Cloud fertigt wie seit Jahrtausenden aus Stachelschweinborsten kunstvolle Schmuckstücke. Medizinmann Sonny spricht bei einer Schwitzzeremonie über die heilenden Kräfte der Natur. Und Lehrerin Leslie Trueblood erzählt vom Leben der Menschen im Pine Ridge Reservat.

Auf vielen Reisen in den mittleren Westen der USA haben die beiden Autoren beeindruckende Impressionen gesammelt. Von bizarren Felsformationen in den unwirtlichen Badlands, von den letzten großen Büffelherden in der unendlichen Weite der nordamerikanischen Prärie und von Crazy Horse Mountain, dem größten Monument der Welt.

Dirk Rohrbach zeichnet in seiner Reportage ein Bild der heutigen Indianer, das durch Nähe und Authentizität besticht. Er hält sich geschickt von allen Klischees frei. Keine "edlen Wilden", keine Karl-May-Truppe, keine esoterischen Traumvorlagen spiegeln sich in seinen Portraits. Vielmehr nähert er sich behutsam dem Kern des Anliegens: Es geht um Selbstbehauptung von scheinbar Unterlegenen. Um den Stolz der historisch Besiegten. Um die Rolle von Erinnerung und herrschender Wirklichkeit. Von Gedenken und Aufbruch. Das Ergebnis ist alles andere als schwermütige Erinnerungsarbeit.

Durch die Mischung aus verschiedenen Genrebildern in perfekter Qualität, authentischen Originaltönen, aufwändig zusammengestellter Musik und herausragendem Live-Kommentar entsteht eine durchgängige Spannung und zunehmende Faszination. So lässt Dirk Rohrbach das Thema ungewohnt lebendig werden und schafft eine atmosphärische Dichte, der man sich nicht entziehen kann.

Beim Internationalen Reise- & Abenteuer-Dia-Festival El Mundo 2001 in Österreich wurden Dirk Rohrbach und Peter Hinz-Rosin für die Fotografie ihrer Reportage auf 'Auf den Spuren der Sioux' mit dem 1. Preis ausgezeichnet.